Diagnostik

Untersuchung bei Sehminderung oder Sehstörung

Um die Sehkraft zu erhalten oder wiederherzustellen, ist es ratsam, auftretende Sehminderungen oder Sehstörungen von einem Facharzt abklÀren zu lassen. Die Ursachen können dabei sowohl innerhalb des Auges liegen als auch neurologischer Natur sein.

Zu Beginn steht eine grĂŒndliche Anamnese durch einen Augenarzt, bei der der Patient seine auftretenden Beschwerden und deren Verlauf detailliert beschreibt. Dies kann möglicherweise bereits erste Hinweise auf die potenzielle Ursache liefern. Anschließend erfolgt eine genaue Refraktionsbestimmung, um festzustellen, ob eine vorliegende Fehlsichtigkeit die Sehminderung verursacht.

Danach wird die Sehfunktion und die verschiedenen Augenabschnitte untersucht. In unserer Augenpraxis Osman kommen hierbei modernste Techniken wie die OCT (Optische KohĂ€renztomographie) und die Angiographie zum Einsatz. Diese diagnostischen Verfahren ermöglichen es uns, hochauflösende Bilder der Netzhaut und ihrer BlutgefĂ€ĂŸe zu erstellen, um Anomalien oder SchĂ€den zu erkennen.

Basierend auf der Kombination dieser diagnostischen Verfahren können die potenziellen Ursachen fĂŒr die Sehprobleme identifiziert und entsprechende Therapien eingeleitet werden.

Diagnostik von Netzhauterkrankungen

Makulaerkrankungen sind vielfĂ€ltige Augenerkrankungen, die sich auf die Makula bzw. den Gelben Fleck auswirken, einen kleinen Bereich in der Mitte der Netzhaut. Die Makula ist fĂŒr das zentrale Sehen verantwortlich und spielt eine entscheidende Rolle beim Lesen, Erkennen von Gesichtern und Erfassen von Feinheiten.

FrĂŒherkennung und regelmĂ€ĂŸige Augenuntersuchungen sind entscheidend, um das Risiko von Sehverlust durch Makulaerkrankungen zu minimieren. Die Diagnose und Behandlung dieser Erkrankungen erfordern spezialisierte Untersuchungen, einschließlich moderner Verfahren wie OCT und Fundoskopie. In unserer Augenpraxis in Wiesbaden haben wir uns auf die Diagnostik und Therapie von Makulaerkrankungen wie die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) und diabetische Retinopathie spezialisiert und verfĂŒgen ĂŒber langjĂ€hrige Erfahrung in diesem Bereich. Sehr gerne beraten wie Sie dazu persönlich!


Optische KohÀrenztomographie (OCT)

Die Optische KohĂ€renztomographie, oder OCT, ist ein bildgebendes und nicht-invasives Verfahren in der Augenheilkunde, das zur Untersuchung und Diagnose von Augenerkrankungen, insbesondere von Makulaerkrankungen, eingesetzt wird. Es ermöglicht die Erstellung hochauflösender Querschnittsbilder der Netzhaut, um prĂ€zise Informationen ĂŒber die Dicke der Netzhaut, FlĂŒssigkeitsansammlungen oder Anomalien zu liefern.

Im Bereich der FrĂŒherkennung und Verlaufskontrolle kann die OCT dazu verwendet werden, Makulaerkrankungen wie Makulaödeme, Makulalöcher oder epiretinale Gliose zu erkennen, noch bevor Symptome auftreten. Zudem dient die OCT zur VerlaufsĂŒberwachung bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) oder diabetischer Retinopathie. DarĂŒber hinaus wird die OCT auch bei intravitrealen Injektionen oder Lasertherapien eingesetzt, um prĂ€zise die Region zu bestimmen, die therapiert werden muss.

Fundusautofluoreszenz (FAF)

Die Fundusautofluoreszenz ist eine bildgebende Technik, die in Kombination mit anderen Verfahren wie der OCT eingesetzt wird. Bei der Fundusautofluoreszenz wird spezielles Licht in das Auge eingeleitet, um die natĂŒrliche fluoreszierende Eigenschaft der MolekĂŒle in der Netzhaut zu nutzen. Diese MolekĂŒle leuchten von selbst auf, wenn sie stimuliert werden. Mit dieser Untersuchung kann die Netzhaut, insbesondere der zentrale Bereich namens Makula, genauer betrachtet werden. VerĂ€nderungen in der Autofluoreszenz können Anzeichen von Makulaerkrankungen sein und ermöglichen so eine frĂŒhzeitige Diagnose und Behandlung, noch bevor Symptome auftreten. Die Fundusautofluoreszenz ist auch ein bedeutendes Instrument in der Verlaufskontrolle, um die Entwicklung von Makulaerkrankungen zu verfolgen und den Erfolg von Behandlungen festzustellen.

Angiographie / Fluoreszenzangiographie

In der Augenheilkunde ist die Angiographie eine diagnostische Technik, die speziell zur Untersuchung der BlutgefĂ€ĂŸe in der Netzhaut (Retina) und im Bereich der Makula, dem zentralen Teil der Netzhaut, verwendet wird. Die Augen-Angiographie ermöglicht die Visualisierung und Beurteilung des Blutflusses und der Durchblutung in diesen Bereichen. Dies wird in der Regel mithilfe eines Kontrastmittels durchgefĂŒhrt, das in die BlutgefĂ€ĂŸe injiziert oder intravenös verabreicht wird. Dadurch ist es möglich, VerĂ€nderungen in den BlutgefĂ€ĂŸen und AbnormitĂ€ten im GefĂ€ĂŸwachstum zu erkennen. Die Angiographie kann auch bei der Unterscheidung zwischen “trockener” und “feuchter” AMD helfen, was wiederum bei der Festlegung der TherapieansĂ€tze hilfreich ist. Zudem wird sie zur Verlaufskontrolle und zur ÜberprĂŒfung des Erfolgs von Behandlungen wie Anti-VEGF-Injektionen in das Auge eingesetzt.

Diagnostik der Netzhauterkrankungen

Es ist empfehlenswert, regelmĂ€ĂŸige Vorsorgeuntersuchungen der Netzhaut in Ihrer Augenpraxis durchfĂŒhren zu lassen, da NetzhautschĂ€digungen oft lange Zeit unbemerkt bleiben können. Bei Netzhauterkrankungen wie der diabetischen Retinopathie, der durch Bluthochdruck verursachten Retinopathie und der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) spielt die frĂŒhzeitige Erkennung und ein zeitnaher Therapiebeginn eine entscheidende Rolle fĂŒr den Erfolg der Behandlung.

Eine regelmĂ€ĂŸige ÜberprĂŒfung der Netzhaut ist insbesondere fĂŒr Patienten mit Kurzsichtigkeit oder Diabetes von Bedeutung. Die Erweiterung der Pupillen durch spezielle Augentropfen ermöglicht dabei einen klaren Blick auf die Netzhaut, um mögliche VerĂ€nderungen an den RĂ€ndern sorgfĂ€ltig zu beurteilen. Die Anwendung der optischen KohĂ€renztomographie (OCT) als Untersuchungsmethode liefert zudem zusĂ€tzliche Informationen ĂŒber die verschiedenen Schichten der normalerweise transparenten Netzhaut, einschließlich der Photorezeptoren, Nervenfasern und des Pigmentepithels.

Glaukom (GrĂŒner Star)

Das Glaukom, umgangssprachlich auch GrĂŒner Star genannt, ist eine Augenerkrankung, die den Sehnerv schĂ€digen und unbehandelt zu einem permanenten Verlust des Sehvermögens fĂŒhren kann. Es gehört zu den weltweit hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr irreversible Blindheit. Ein Glaukom tritt auf, wenn der Druck im Inneren des Auges (Intraokulardruck) ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum erhöht bleibt und dadurch den Sehnerv und die Nervenfasern in der Netzhaut schĂ€digen kann. Es existieren verschiedene Formen von Glaukom, wobei das Offenwinkelglaukom die am hĂ€ufigsten vorkommende ist.

Die SchĂ€digung des Sehnervs aufgrund des erhöhten Augeninnendrucks verlĂ€uft oft schmerzlos und schreitet in der Regel langsam voran. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung können diese schwerwiegenden Folgen verhindern oder zumindest verlangsamen. Je frĂŒher das Glaukom erkannt wird, desto besser sind die Chancen, das Sehvermögen zu erhalten.

Es ist wichtig zu betonen, dass ein normaler Augeninnendruck allein nicht ausschließt, dass ein Patient an einem Glaukom erkrankt ist. FĂŒr eine umfassende Beurteilung und Diagnose des Glaukoms sowie die Festlegung geeigneter Behandlungsmaßnahmen sind in der Regel verschiedene diagnostische Tests erforderlich. Dazu gehören in unserer Augenpraxis die Messung des Augeninnendrucks, die Gesichtsfelduntersuchung, die Hornhautdickenmessung, die Gonioskopie, die OCT der Papille und die HRT.

Katarakt (Grauer Star)

Katarakt, auch als Grauer Star bekannt, bezeichnet die TrĂŒbung der natĂŒrlichen Augenlinse. Katarakte entwickeln sich oft im Rahmen des natĂŒrlichen Alterungsprozesses und schreiten allmĂ€hlich voran, was zu einer allmĂ€hlichen Verschlechterung des Sehvermögens fĂŒhrt. Dies Ă€ußert sich darin, dass Objekte trĂŒb oder verschwommen erscheinen. Katarakte können in einem oder beiden Augen auftreten und verursachen in der Regel keine Schmerzen.

Die einzige effektive Methode zur Behandlung eines Katarakts besteht darin, die getrĂŒbte Linse chirurgisch zu entfernen und sie durch eine kĂŒnstliche Linse, die als Intraokularlinse (IOL) bezeichnet wird, zu ersetzen. In unserer Augenpraxis in Wiesbaden fĂŒhren wir keine Kataraktoperationen durch. Dennoch bieten wir eine umfassende Beratung und UnterstĂŒtzung fĂŒr Patienten mit Katarakten an. Zudem sind wir spezialisiert auf Laserbehandlungen zur Behandlung des Nachstars.

RegelmĂ€ĂŸige Augenuntersuchungen in unserer Augenpraxis können dazu beitragen, Katarakte frĂŒhzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr Sehvermögen zu erhalten und zu verbessern.

Erfahren Sie mehr

Unsere Therapien